Hoher Weißzint, 3371 m

dsc07968

Hoher Weißzint – weit oberhalb des Nevesstausees steht zwar der Gipfel noch, aber weiß ist er schon lange nicht mehr. Ehemals als Firngrat bekannt und vergletscher, geht man nun heute komplett ohne Eisausrüstung auf einer der höchsten Gipfel der Zillertaler Alpen. Der Blockgrat liegt hauptsächlich im 2ten Grad, ist ausgesetzt und die Felsen stehen nicht immer sicher. Das sind die heutigen Schwierigkeiten an diesem Berg.

Vom Stausee über die Edelrauthütte sind es „nur“ 1500 hm, sodass diese Tour gut an einem Tag bewältigt werden kann. Der Schwung über die überdachte Behausung und der lang gezogene Grat bringen zahlreiche Kilometer mit sich, sodass man schon einiges an Zeit benötigt. Wer sich aber die Gipfel und Gletscher der näheren Umgebung anschaut, verweilt gerne länger. Über einen wunderschön am Wasser/Bach gelegenen Weg ging es zur Hütte. Der Bach spaltet sich immer wieder auf und erzeugt so ein einmaliges Delta.

 

Über Martin Reinhardt
Ist Trainer C Sportklettern & Bergsteigen und seit über 15 Jahren in den Ostalpen im Sommer, wie Winter unterwegs. Ob im Fels, auf schmalen Wegen, im Eis oder auf Skiern, er fühlt sich überall wohl.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.